Was fördert die Konzentration?


Wir beschäftigen uns mit einem Umstand, doch denken schon an die nächste Sache. Unser Fokus ist zu lange gefordert und mit der Zeit bricht die Konzentration ein. Das kennst sicherlich jeder von uns. Daran, dass uns andauernd viele Dinge beschäftigen, lässt sich ursächlich nichts ändern. Aber Konzentration kann man trainieren.

Wie bekomme ich es hin, dass meine Konzentration endlich steigt?

Die Gründe dafür, dass unser Konzentrationslevel abfällt sind vielzählig. Ein fitter Geist kommt nicht ohne einen gesunden Körper aus. Schlafen wir zu wenig oder konsumieren Alkohol, dann hat das direkten Einfluss auf unsere Konzentration. Aber unabhängig von körperlichen Faktoren, kann uns auch unser Gehirn immer wieder einen Streich spielen.


Grundsätzlich gibt es keine komplette Trennschärfe zwischen Körper und Geist. Beschäftigen wir uns mit komplexen Handlungsabläufen wie beim Sport, dann trainiert das auch immer unsere kognitiven Fähigkeiten.


Um aktiv etwas für seine Konzentration zu tun, stehen uns darum zahlreiche Aktivitäten zur Verfügung. Sport, Rätsel, Yoga, Ruhe, Selbstreflexion und Denk- und Konzentrationsspiele sind nur einige von ihnen.



Welche Art von Training ist für meine Konzentration die richtige?


Um zu verstehen, wie man seine persönliche Konzentration am besten steigern kann, muss man zuerst verstehen, wieso man sie überhaupt verliert. Sind wir abgelenkt durch andere Umstände, die wir nicht ausblenden können? Fühlen wir uns ausgelaugt oder gelangweilt? Oder haben wir das Gefühl, dass uns die von uns geforderte Tätigkeit überfordert?



Erst wenn wir uns darüber im Klaren sind, was uns dazu veranlasst nachzulassen, können wir wirklich entscheiden, welches Training für unsere Konzentration das beste ist. Häufig ist es die Mischung aus verschiedenen Methoden, die zu einer Verbesserung der Konzentration führt.


Hat man die körperlichen Faktoren wie Ernährung, Schlaf und Sport schon mit eingeplant für das Training, dann muss das Gehirn selbst trainiert werden. Dazu eignen sich besonders Dinge, die unseren Verstand fordern und uns dazu zwingen, in Systemen zu denken, die es zu verarbeiten und anzuwenden gilt. Hierfür eignen sich ganze besonders Konzentrationsspiele und Rätsel. Sie lassen uns spielerisch an der Konzentration arbeiten und schütten uns Glücksgefühle aus, wenn wir die Herausforderung bewältigen.




Wie steigert man die Konzentration von Kindern?


Die Konzentration von Kindern ist von Natur aus geringer als bei Erwachsenen. Sie lernen wesentlich aktiver als ältere Menschen. Viele Einflüsse und Faktoren sind neu und überfordernd. Das kostet Kraft und kann frustrierend sein.


Wenn es starke Konzentrationsprobleme gibt, dann sollte ein Arzt hinzu gezogen worden. Allerdings kann man auch bei vollkommen gesunden Kids dafür sorgen, dass die Konzentration gefördert wird. Ohne Druck und authentisch.


Yoga und komplexe Bewegungsabläufe sind für Kinder nur sehr schwer umzusetzen. Viel sinnvoller sind spielerische Ansätze, bei denen nicht aktiv gelernt wird. Das reduziert Frust und erhöht Spaß und Freude.


Welche Spiele für Konzentration sind die besten?


Die besten Spiele für Konzentration sind wie immer davon abhängig, wer seine Konzentration trainieren möchte. Manche Menschen lieben verkopfte Rätsel, die kaum zu knacken sind und gehen darin auf. Wieder andere mögen konkretere Konzepte wie Kreuzworträtsel oder Sudokus.


Auch wichtig ist es, ob man alleine oder mit mehreren eine spielerische Lösung für Konzentrationsschwierigkeiten finden möchte. Gerade Familien können gemeinsam Spiele für Konzentration spielen, die allen Spaß machen und auch die Kinder mit einschließen.



Ein zusätzlicher Aspekt ist die Motivation zum Spielen. Manche Spieler lieben es, wenn sie sich miteinander messen können. Schwach zum Beispiel ist extrem kompetitiv und hat gleichzeitig hohe geistige Anforderungen an die Spieler. Aber auch leicht zugängliche Konzepte können auf einen Sieger der Gruppe hinauslaufen. Im Gegensatz zu Sudokus ist hier der Fokus auch auf soziale Interaktion und gemeinsamen Spaß gelegt.


Welche sind die Top 10 Tipps für Konzentration?


Damit ihr euch nicht zu lange den Kopf darüber zerbrechen müsst, wo ihr mit eurem Training für Konzentration ansetzen könnt, haben wir hier die 10 besten Tipps für Konzentration:


  1. Schlaf: Euer Körper kann nur 100 % geben, wenn er ausgeruht und erholt ist. Sorgt immer für genug Schlaf.

  2. Nahrung: Dieser Punkt schließt sich an den ersten an. Eine ausgewogene Ernährung ist ein Muss für ein hohes Maß an Konzentration.

  3. Sport: Körperliche Ertüchtigung ist die Basis für einen gesunden Geist. Egal ob Yoga oder andere Sportarten, Sport ist Pflicht für die Konzentration.

  4. Ruhe: Es mag banal klingen, aber viele Menschen unterschätzen, was innere und äußere Ruhe für die Konzentration leistet. Schafft euch ein Umfeld, in dem ihr euch konzentrieren könnt.

  5. Ablenkung: Multi-Tasking ist bewundernswert. Objektiv betrachtet ist dazu fast niemand von uns im Stande. Schaltet das Handy aus, lasst die Finger von der Fernbedienung und unterlasst Gespräche, die nichts mit der Sache selbst zu tun haben.

  6. Selbstreflexion: Beobachtet euch in Situationen, in den es euch schwer fällt, euch zu konzentrieren von außen. Reflektiert die Faktoren, die die Konzentration beeinflussen. So könnt ihr aktiv an euch arbeiten.

  7. Laune: Es mag banal klingen, aber eure Laune ist ebenfalls entscheidend für Konzentration. Seid ihr schlecht drauf, dann habt ihr wenig Lust, Dinge anzupacken. Seid ihr ausgeglichen, dann gehen Aufgaben leichter von der Hand. Yoga oder kleine Pausen können hier Wunder wirken.

  8. Positive Anker setzen: Wenn ihr Aufgaben erledigt, die euch wenig Spaß bereiten, dann hilft es euch eventuell, wenn ihr euch klare Etappenziele setzt. Habt ihr diese Ziele dann erreicht, fühlt ihr euch besser. Eventuell gönnt ihr euch kleine Belohnungen.

  9. Motivation: Schafft euch Punkte, an denen ihr eure Motivation spielerisch steigert. Stoppt eure Zeit bei sich wiederholenden Aufgaben und versucht eure Bestzeit zu knacken. Schaut euch außerdem an, wofür ihr die Dinge gerade tut. Das Ziel in der Ferne ist oft motivierender als die kleine Aufgabe direkt vor der Nase.

  10. Spaß: Steigert eure Konzentration, indem ihr Spaß habt. Wie ihr das macht, erfahrt ihr nur von euch selbst. Was kann euch konkret dabei helfen, dass ihr mehr in euren Aufgaben aufgeht?

Schreibt uns gerne einen Kommentar, was eure Tipps und Erfahrungen zur Steigerung von Konzentration sind.


#Konzentrationsspiele #DieBestenSpiele #KonzentrationVonKindern #SpielerischLernen #SpieleFürKonzentration #Knobelspiele #Die10BestenTipps